Richtungen / Hat die
Orientierung verloren:
kommt nicht an,
kehrt nicht zurück.

Bleibt ein Hut am
Haken, das Bett bezogen.

Nimmt eine Schüssel
mit kaltem Wasser:
wäscht sich und wartet.
Und schweigt.

Fort / Die Augen geschlossen
und nicht ein einziges Wort:
die Luft hat dunkle Ränder bekommen.
Öffnen wir noch ein Fenster,
schauen blind: wenige Tage.

Prosa / Ein letzter Brief,
weiß wie Kreide: ein Blatt
der Erinnerung. Ohne Körper.
   
Ein leiser Wind,
der zwei Bilder malt: mich mich.
   
Alles fängt wieder von vorne

Fenster / das noch weiterbaumelnde Seil
darin: hier hob er seinen Nacken aus den Armen.
Noch der Schuh auf dem Boden,
der schreit wie ein Kind.

Einmal nur durch meine Augen
gefallen: rollende Steine
über ein Stück stinkendes Fleisch

Fremde / Sie wurde größer
jene Entfernung.
Der Herzschlag haute in die
Straße ein Loch: gering.


Richtungen, Gedichte, Stora Bookware München 1995, ISBN 3-929045-56-7
© Stora Verlag München  Alle Rechte vorbehalten